CBD Öl – die Gesetzgebung

Die moderne Wissenschaft untersucht, seit einiger Zeit, die medizinischen Wirkstoffe einer der ältesten Pflanzen der Welt: Cannabis. Als Nutzpflanze zur Gewinnung von Fasern für Textilien und Seile, als Baumaterial, zur Herstellung von Papier, erfreute sich der schnell und problemlos wachsende Hanf in allen antiken Kulturen größter Beliebtheit. Natürlich schätzten die Menschen seit jeher die berauschende Wirkung dieser Pflanze, und Cannabis wurde zur Linderung und Heilung verschiedener Krankheiten eingesetzt.

 

CBD Öl in der Medizin

 

In verschiedenen Ländern laufen seit einiger Zeit zahlreiche Studien zur Erforschung der tatsächlichen Wirksamkeit dieser Pflanze. Die Wirkstoffe des Cannabis, das THC, das nebenbei einen leichten Rauscheffekt hat, und das CDB, werden im Hinblick auf ihre Wirkung bei den verschiedensten Beschwerden untersucht. Schmerzen, Migräne, Übelkeit, entzündliche Gelenkerkrankungen, Krebs, und Autoimmunschwächen, sind einige der Krankheiten, in die die Forschung in der Zukunft auch mit Hilfe von CBD Öl zu lindern, oder zu heilen, hofft. Auch im Bereich der Psychiatrie verspricht man sich von der Behandlung mit CBD Öl medizinische Erfolge bei Depressionen, Angstzuständen, und Psychosen.

 

CBD Öl – legal oder nicht?

 

Verschiedene Cannabisprodukte und CBD Öle sind in vielen Ländern, und über das Internet, legal erhältlich. Immer mehr Menschen hoffen auf die Wirksamkeit, und vor allem auf eine natürliche Alternative zu bisherigen pharmazeutischen Medikamenten.

 

Inzwischen hat sich natürlich ein illegaler Handel von Cannabis Produkten, wie Cannabis Öl, und CBD Öl, entwickelt. Hier ein Beispiel aus den USA:  in Alaska entdeckten Mitarbeiter der Post eine unidentifizierte Substanz, die aus verschiedenen Paketen austrat. Bei der Überprüfung, wurden 1000 Einheiten von CBD Öl, sowohl mit als auch ohne Etikett, gefunden. Die Marihuana Behörde wurde verständigt.

 

Aufgrund dieses Fundes, und besorgt um die Qualität der unkontrollierten, zum menschlichen Gebrauch bestimmten, Produkte, griff die Kontrollbehörde daraufhin bei den Netzwerken der CBD Öl Händler zu radikalen Maßnahmen. Im Februar 2017 suchten die Gesetzeshüter jeden Cannabis Store in Alaska auf, und erbeuteten ein reiches Sortiment von CBD Öl Produkten wie Schokoladenriegel, Kaugummi, und Ampullen mit dunklem, dickflüssigen Öl.  Bei einer Anbietern, die seit 6 Monaten per Internet CBD Öl verkaufte, konfiszierte die Behörde Produkte im Wert von ungefähr $ 1000.

Etwa 1,500 CBD Produkte wurden während einer Anti Drogen Kampagne in mehreren Städten beschlagnahmt. Das Problem ist laut Aussage der Behörden, daß diese Produkte außerhalb der Gesetzgebung gehandelt wurden, die vorschreibt, daß alle Cannabisprodukte in Übereinstimmung mit den in Alaska geltenden ‘Seed-to-Sale’ Vorschriften hergestellt, getestet, und vermarktet werden. Die Händler waren verwirrt. Sie waren nicht darüber informiert, daß sie mit ihrem CBD Öl eine illegale Substanz verkauften. Das illegale CBD wurde außerhalb Alaska hergestellt, war nicht ordnungsgemäß verpackt und beschriftet. Alaska, wie andere Staaten, in denen Cannabis für therapeutische Zwecke und/oder für erwachsene Personen erlaubt ist, besteht darauf, daß alle Cannabis Produkte innerhalb der Landesgrenzen angebaut, verarbeitet, und konsumiert werden müssen. Cannabis und seine Derivate sind nicht zum Import oder Export bestimmt.

Niemand wurde verhaftet, doch die Cannabis Industrie in Alaska, und auch in anderen Staaten, hat einen Schreck bekommen. In Zukunft muß weltweit allgemein mit strengeren Kontrollen hinsichtlich Herkunft und Qualität des CDB Öls gerechnet werden.